001: Dein Wille geschehe

Welchen Plan hat Gott mit der Menschheit und was ist sein Wille?
Bevor wir nicht genau wissen, was Gottes Wille ist, können wir nicht so beten, wie Jesus es seine Jünger lehrt. “Dein Wille geschehe”

Fangen wir dort an, wo es keinen Anfang gab. In der Ewigkeit.
Bei Gott.

„Eine Generation soll der anderen von deinen großen Taten erzählen und schildern, wie machtvoll du eingegriffen hast.“
‭‭Psalmen‬ ‭145:4‬

„Was Gott tut, ist groß und gewaltig, niemand kann es begreifen; seine Wunder sind unzählbar.“
‭‭Hiob‬ ‭5:9‬

„Er vollbringt gewaltige Taten; unzählbar sind seine Wunder, kein Mensch kann sie begreifen!“
‭‭Hiob‬ ‭9:10‬

„Meint ihr, jemand könnte sich so vor mir verstecken, dass ich ihn nicht mehr sehe?
Ich bin es doch, der den Himmel und die Erde erfüllt, ich, der Herr!“
‭‭Jeremia‬ ‭23:24‬

Gott lebt seit Ewigkeiten und wird in alle Ewigkeit leben.
Dieser Gott, der alles Gute in seiner Person vereint, ohne ihn ist alles nichts.
So wirklich in unseren Verstand passt das nicht herein.

„Herr, deine Güte ist unvorstellbar weit wie der Himmel, und deine Treue reicht so weit, wie die Wolken ziehen.“
‭‭Psalmen‬ ‭36:6‬

Dieser Gott hat ein Ziel. Gemeinschaft. Gemeinschaft mit einem Gegenüber, das ihm ähnlich ist. Gemeinschaft, die ungezwungen, auf Basis der gegenseitigen Liebe, für beide Seiten das höchste Maß an Freude bringt.

Als Gott die Erde schuf, sah er schon wie er mit den Menschen in ewiger herrlicher Gemeinschaft leben würde und freute sich auf die Menschen, die ihn erkennen und ihn über alles lieben würden.

Aus dem Blick der Ewigkeit ist die Zeit, die wir als gesamte Menschheit auf der Erde verbringen, wie ein Tropfen auf den heißen Stein. Unendlichkeit, theoretisch können wir es erfassen. Zeit, die kein Ende hat. Das in Zahlen auszudrücken wird schon schwieriger. Da haben wir einfach die 8 genommen und auf die Seite gekippt. So wie man mit dem Stift der Linie dieses Zeichens folgen kann, ohne je den Stift erneut anzusetzen, so lange ist die Ewigkeit. Aber niemals so langweilig und öde, wie mit einem Stift eine 8 zu malen.

Werden wir im Himmel sein? Jein. Gott wird zu uns auf die neue Erde kommen, also der Himmel kommt auf die Erde. Es wird nichts mehr geben, was uns nicht gefällt. Keine Krankheit, keinen Tod, keine Tränen, kein Gejammer, nur noch ewige Freude und ewige Herrlichkeit. Jeden Tag eine neue wunderbare Eigenschaft unseres Gottes kennenlernen und weil Gott ewig ist, wird es immer was neues zu entdecken geben. Passt nicht in unseren Verstand rein, macht aber nichts. Es wird herrlicher als alles, was wir uns nur vorstellen und erträumen können.

Stell Dir vor, Du machst jeden Tag etwas Neues und wenn Du gefragt werden würdest, was Du jetzt am Liebsten machen würdest, würdest Du antworten: Weitermachen!

Ich weiß, viel würde! Aber das wird Realität! So stelle ich mir den Himmel vor.

„… »Was kein Auge jemals sah, was kein Ohr jemals hörte und was sich kein Mensch vorstellen kann, das hält Gott für die bereit, die ihn lieben.«“
‭‭1. Korinther‬ ‭2:9‬

Ziehen wir noch diesen Vers zu Rate, dann merken wir, dass noch nicht einmal das so ganz richtig ist. Es wird noch viel, viel besser! Viel besser, als ich es nur erahnen könnte.

Genau daran dachte Gott, als er die Welt schuf. Und deswegen dürfen wir beten:
“Dein Wille geschehe.” Gottes Wille ist das Beste, was uns passieren kann.

Was dafür nötig war, um diese Herrlichkeit zu erschaffen und wie Du diese miterleben kannst, darfst Du hier weiterlesen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.