Betet ohne Unterlaß

Warum muss ich immer beten?

Gott weiß doch was ich brauche und er will mir doch alles schenken.

Ich denke Gebet ist so ein Begriff, den wir falsch verknüpft haben.

Gebet wird oft übersetzt als „Reden mit Gott“
Praktisch beschränken wir es meist aufs „Bitten“
Unsere Wunschliste runter zu rattern.

Und es ist gut, Gott seine Wünsche zu sagen.
Erzähl Gott, was Du brauchst. Nicht weil Er es nicht
weiß. Gott ist allwissend. Also warum sollte ich Gott
etwas sagen, was er doch schon weiß?

Machen wir uns nichts vor. Auch der „beste Christ“
hat nicht immer Lust auf Beten.
Wieso möchte Gott, dass wir beten.
Weil er Gemeinschaft mit uns haben möchte.
Weil es das ist, wozu wir geschaffen wurden
und das uns zutiefst erfüllt und begeistert.

Okaaaay.  🙄
Aaaaaber …
… ich hab trotzdem keine Lust zu beten.

Auch in Ordnung.
Ich denke es fehlt einfach das Gänsehaut-Feeling.

Dieses fehlende Bewusstsein, dass Gott mich dermaßen liebt,
dass man Gänsehaut bekommt.

Sobald Du Dich in diesem Zustand befindest,
fängst Du an und betest Gott an. Nicht weil sich das als Christ so gehört, sondern …

… Du bist überwältigt von seiner Liebe. Von seiner Gnade.

Der Allmächtige freut sich, wenn Du in seine Gegenwart kommst,
am Anfang bist Du vielleicht etwas schüchtern. Möglich, dass Du dich unwürdig fühlst. Aber wenn Du sein Geschenk angenommen hast, dann bist Du sein Kind!

Du darfst zu Ihm gehen, wie ein Kind zu seinem Vater, zu seiner Mutter kommt.
Nicht wie zu Eltern, die Fehler machen, sondern wie der perfekte Vater, die perfekte Mutter.

Dies Bild ist echt stark. Dieser Vergleich trifft es ziemlich gut. Aber es passt noch nicht so ganz.
Egal mit welchen Worten ich versuche Gottes Liebe zu beschreiben, es wird mir nicht richtig gelingen. Gott ist die Liebe selbst. Nicht irgendwelche schönen Gefühle. Die sind oft schneller weg, als sie gekommen sind. Gott liebt Dich bedingungslos. Deswegen die Gemeinschaft. Deswegen darfst Du mit Gott sprechen.

In erster Linie ist Gebet dafür da. Um in Gottes Nähe zu verweilen.
Allein die Nähe transformiert uns. Sie verändert uns zu dem Menschen, als den Gott Dich erschaffen hat.

Sicherlich gibt es auch noch andere Gründe zu beten, eine zweiteilige Vortragsreihe über
„Die verborgene Dimension des Gebets“ findest Du hier…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.